zur Entstehung der MikroTexte

 

MicroTexte, micropoetry, früher eher unschön Twitteratur genannt- diese Kürzest-Texte mit maximal 140 Zeichen werden mal so, mal so bezeichnet, ist nicht wirklich wichtig.

 

und so werden sie hier gemacht:

 

Grössere TextKörper, nämlich Gedichte und Geschichten, die Mone Hartman vormals geschaffen hat, werden von ihr als #egomone mit fröhlicher Willkür zerstört: Einzelne Satzteile oder Wörter werden aus dem Zusammenhang gerissen, extrahiert, die Bruchstücke neu gemixt, verarbeitet zu Kleinoden von höchstens 140 Zeichen, und ins Netz gehängt: auf die Twitter-Timeline. 

Was weiter geschieht, wird sich erst zeigen und ist unbedingt auch abhängig von der Wetterlage...-

 

Ausgangsmaterial ist die Sammlung "Bestien", Lyrik und Prosa

von Mone Hartman, erschienen 2017 im Verlag Rote Zahlen, siehe HIER.

 

Die MicroTexte werden auf der MicroBlogging-Plattform Twitter gepostet und gelangen von dort gleichzeitig auf die entsprechende Facebook-Seite und auf diese Website, können also an diesen drei Orten im Netz gelesen werden. Es ist angedacht, die Texte in Kürze auch als eBook anzubieten.

Ausgangsmaterial: Texte aus der

Sammlung "Bestien" (Privatbuch)



Notiertes